Fanfare

Eine Fanfare ist eine Naturtontrompete. Sie hat die gleich Bauform, wie die Trompete jedoch keine Ventile, womit sie auf die Naturtöne beschränkt bleibt.

Im frühen Mittelalter wurde das Instrument in seiner langgestreckten Form überwiegend für militärische oder höfische Zwecke genutzt. Die Kunst des Biegens von Metallrohren, die in der Antike bekannt war, war zu diesem Zeitpunkt verloren gegangen und wurde erst um 1400, kurz vor Beginn der Neuzeit, wiederentdeckt. Seit dieser Zeit haben Naturtrompeten meist eine gewundene Form.

Die Rohrlänge der S-Fanfare beträgt ca. 2 Meter, was ohne Aufwicklung recht unhandlich ist.

Es gibt auch Ventilfanfaren, die genau wie Trompeten drei Ventile besitzen und damit voll chromatisch. Theoretisch handelt es sich um Trompeten, jedoch wird die Bezeichnung Fanfare beibehalten, weil diese Instrumente nach wie vor in der fanfarentypischen S-Stimmung sind.